Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /kunden/155666_56288/webseiten/oaseczk.de/neu/plugins/content/yoo_gallery.php on line 77

Philipper-Christus verkündigen

Flashplayer needs Javascript turned on
Phil. 1, 12-18
Sonntag, 09. September 2012

Philipper: Das Streben nach Freude

Christus verkündigen

  • „Ich will aber, dass ihr wisst, Brüder, dass meine Umstände mehr zur Förderung des Evangeliums ausgeschlagen sind, 13 so dass meine Fesseln in Christus im ganzen Prätorium und bei allen anderen offenbar geworden sind 14 und dass die meisten der Brüder im Herrn Vertrauen gewonnen haben durch meine Fesseln und viel mehr wagen, das Wort Gottes ohne Furcht zu reden. 15 Einige zwar predigen Christus auch aus Neid und Streit, einige aber auch aus gutem Willen. 16 Die einen aus Liebe, weil sie wissen, dass ich zur Verteidigung des Evangeliums eingesetzt bin; 17 die anderen aus Eigennutz verkündigen Christus nicht lauter, weil sie mir in meinen Fesseln Bedrängnis zu erwecken gedenken. 18 Was (macht es) denn? Wird doch auf jede Weise, sei es aus Vorwand oder in Wahrheit, Christus verkündigt, und darüber freue ich mich. Ja, ich werde mich auch freuen“ (Phil 1, 12-18 ELB)

Wir finden wahre Freude wenn wir das Evangelium von Jesus Christus, verstehen, glauben, verkündigen und würdig leben!

Um zu verstehen warum Paulus seine Umstände zur Förderung des Evangelium gedient haben sollen wir die folgende zwei Fragen stellen:

Was ist mit Paulus geschehen und wie hat was mit ihm geschehen ist zur Förderung des Evangelium gedient?

  1. Was ist tatsächlich mit Paulus geschehen?

    Dies lesen wir in Apostelgeschichte 21 - 28.
    Hier eine Zusammenfassung: Paulus geht nach Jerusalem. Sein ursprüngliche Plan war nach Jerusalem, nach Rom und danach nach Spanien zu gehen um das Evangelium zu verkündigen! In Jerusalem kriegt er aber große Probleme. Er predigt den Christus, die Juden werden verärgert und greifen an! Er wird festgenommen, fast ermordet, landet in einer römischen Gefängnis in Jerusalem. Bleibt dort 2 Jahre während er auf sein Urteil wartet. Danach noch eine Verschwörung um ihm zu töten. Letztendlich erscheint Paulus vor der Kaiser und wird nach Rom geschickt! Unterwegs nach Rom leidet sein Schiff wegen einen Sturm Schiffbruch. Alle werden gerettet und landen auf der Insel Melite (Malta). Dort wird er von eine Giftschlange gebissen. Später geht er mit ein anderes Schiff weiter nach Rom. Dort sitzt er noch zwei weitere Jahre (Hausarrest) während er wartet darauf vor der Kaiser Nero zu erscheinen (Gerichtsverhandlung) Die Apostelgeschichte hört dort auf....so wissen wir nicht genau wie dies endet!

    Als er aber in Rom ankommt wird er nicht so herzlich von die Christen dort empfangen! die anderen aus Eigennutz verkündigen Christus nicht lauter, weil sie mir in meinen Fesseln Bedrängnis zu erwecken gedenken. Es gab Prediger die zwar gesunde Lehre verkündigten aber mit falsche Beweggründe! Sie predigten so damit sie gut dastehen konnten auf Kosten von Paulus. Sie waren Eifersüchtig weil er geliebt und Erfolgreich war! Dies hatte Paulus nicht erwartet!
    Er hatte seine Pläne wie er weiter das Evangelium verkündigen wollte und hätte nicht damit gerechnet das er 4 Jahre ins Gefängnis verbringen wurde. In Röm. 16 grüßt er die Christen in Rom und freut sich über sie und hegt warme Gefühle für sie. Und dann so ein Empfang als er endlich in Rom ankommt!
    Vielen hatten ihm verlassen und sich seid seine Gefangenschaft nicht mehr um ihm gekümmert!

    Obwohl all dies geschieht sagt Paulus in Vers 12: „Ich will aber, dass ihr wisst, Brüder“. Das Evangelium ist durch seine spezielle Umstände vorgedrungen (weiter gekommen, vorwärts gegangen)!

    Die natürliche Reaktion der Philipper würde sein: Dies ist eine schwere Rückschlag für das Evangelium! Wenn er nicht gefangen genommen wäre, wurde Paulus schon in Spanien angekommen sein um das Evangelium zu verkündigen! Und dann kam noch dazu dass die Christen sogar gegen ihm kämpften. Wie kann das Evangelium fortschreiten wenn der Apostel gefangen sitzt und alle andere sich gegenseitig bekämpfen?

    Trotzdem sagt Paulus: Es ist nicht was er geplant hat aber was Gott zugelassen hat das zur Förderung des Evangelium gedient hat!

    Dies ist mit Paulus geschehen!
  2. Wie hat was mit Paulus geschehen ist zur Förderung des Evangeliums gedient?

    1. Es gab ihm eine große Gelegenheit, das Evangelium zu verkündigen. so dass meine Fesseln in Christus im ganzen Prätorium und bei allen anderen offenbar geworden sind. das Prätorium war eine Elite Einheit von 9000 Soldaten die dort waren um das Kaiserreich zu verteidigen und hier hauptsächlich Rom. Eine ihre Aufgabe war die Gefangene zu bewachen. Paulus wurde während diese 2 Jahre ständig an eine von solche Soldaten gekettet in Handschellen. Die Soldaten wechselten dann ihre Schicht nach 4 Stunden. So war Paulus zwei Jahre lang ständig an ein Soldat gekettet! Ohne Privacy!
      Was hat Paulus getan? Er nutzte die Gelegenheit! (Offenen Tür) Er hatte 4 Stunden die Gelegenheit, ganz persönlich diese Soldaten das Evangelium zu verkündigen! Im ganzen Prätorium wurde das Evangelium gehört, eine Gruppe die sonst unmöglich erreicht werden konnte! Vielen kamen zum Glauben!
      Alle anderen... das ist mit großer Wahrscheinlichkeit der ganze Stadt Rom. Es grüßen euch alle Heiligen, besonders aber die aus des Kaisers Haus (Phil 4, 22 ELB) Sogar Familienmitglieder vom Kaiser Nero (die Christen gehasst hat und verfolgt hat) wurden Christen!
      Paulus hat dies nicht ausgesucht, aber statt zu meckern wählte er die Situationen als Gelegenheiten zu sehen und das Evangelium zu verkündigen. Dadurch hörte die ganze Stadt Rom die Gute Nachricht Jesu Christi!
    2. Paulus Beispiel wurde zum Vorbild für anderedie meisten der Brüder im Herrn Vertrauen gewonnen haben durch meine Fesseln und viel mehr wagen, das Wort Gottes ohne Furcht zu reden.“ Hier sehen wir das Gott etwas das schlecht erscheint, benutzt damit Gottes Reich fortschreitet und verbreitet!

      Geschichte 1: Fünf Missionare geleitet durch Jim Elliott und Nate Saint gingen nach Ecuador um das Evangelium an die Auca Indianer zu verkündigen. Alle wurden getötet. Das Resultat: Eine Bewegung von junge Leute die sich berufen fühlte, inspiriert durch diese Geschichte, unter die Auca Indianer die Gute Nachricht zu verkündigen.

      Geschichte „: Bruder Stahley, seine Frau und Kinder geschlagen bis Blut flieste. Bruder Cooper fragte: Ist Blut geflossen? Ja? Dann wird Gottes Werk und Gottes Reich weiterkommen! Resultat: Heute gibt es nicht ein Dorf auf der ganze Fluss wo es keine neugeborene Christen gibt.

      Wenn wir dies hören, werden wir auch nicht inspiriert das Gott um auch gebraucht werden kann zur Förderung des Evangeliums?
  1. Wie kann Gott unsere Umstände benutzen zur Förderung des Evangeliums?
    1. Wir müssen verstehen dass Gott souverän steht über unsere Umstände.
      :16 „weil ich zur Verteidigung des Evangeliums eingesetzt bin“ Wer hat ihm dort eingesetzt? Gott! (Sogar ein Prophet hat ihm gewarnt nicht nach Jerusalem zu gehen!)
      Kannst du Gottes Souveränität zulassen und erkennen?
      „Statt um uns zu beschäftigen mit wo wir sind, sollen wir uns beschäftigen mit warum wir dort sind wo wir sind!“

    1. Wir müssen es zu eine Priorität machen, egal welche Umstände, den Christus zu verkündigen!
      :18 „Was denn?“ (Was macht es denn aus? - Wem juckst?) Egal welche Umstände, Paulus freut sich dass das Evangelium verkündet wird!

    1. Wir müssen mit Gottes Hilfe durch den Heiligen Geist rechnen!
      :19 „durch Euer Gebet und durch Beistand des Geistes Jesu!“ Es wird nur gelingen durch der Beistand des Geistes!
      Wir werden Kraft empfangen wenn der Geist über uns kommt und werden seine Zeuge sein!

 

    1. Wir finden wahre Freude wenn wir das Evangelium von Jesus Christus, verstehen, glauben, verkündigen und würdig leben!
      Wir suchen alle wahre Freude: wir suchen dass Überall, aber der einzige Ort wo wir diese Freude finden werden ist  indem wir das Evangelium von Jesus Christus verstehen, glauben, verkündigen und würdig leben!
Zugriffe: 1497